· 

Lohnt es sich jetzt in Gold zu investieren?

Das funkelnde Edelmetall lässt nicht nur Frauenherzen höher schlagen. Viele Menschen schwören auch auf Gold, weil es häufig als sicher bezeichnet wird. Um sich gegen schlechte Zeiten zu wappnen, horten sie deshalb Goldmünzen und manchmal ganze Goldbarren und verwahren ihre Schätzchen sicher im Tresor.

Rares ist kostbar

Gold gilt als beständiges, physisches Gut und wird vor allem in Schmuckindustrie verarbeitet. Etwa die Hälfte des existierenden Goldes ist allerdings in Besitz von Banken und Regierung, um den Wert des Geldes zu sichern.

Gold kann nicht künstlich produziert werden, natürlich vorkommendes Gold kann lediglich abgebaut werden. Das macht Gold zu etwas Besonderem und ist aufgrund der Knappheit eine Rarität.

Gold ist krisensicher

Der Rohstoff ist nicht an Aktienkurse gebunden, sodass sich der Goldpreis vollkommen von unabhängig entwickelt. In Krisenzeiten, während die meisten Kurse tief fallen und  nur sehr langsam nach und nach wieder steigen, trifft das nicht auf den Goldpreis zu. Eher das absolute Gegenteil ist der Fall: In der aktuellen Coronakrise hat Gold stark an Wert gewonnen.

März bis April 2020
März bis April 2020

Der Goldpreis ist von Angebot und Nachfrage abhängig. Steigt die Nachfrage nach Gold, steigt auch der Goldkurs. Ist die Nachfrage nach sicheren Anlagen in Krisenzeiten besonders groß, entwickelt sich der Goldpreis stark nach oben, wie auch in den vergangen Wochen beobachtet werden konnte.

Wer vom Wertzuwachs von Gold profitieren möchte, hätte sich also idealerweise vor der Krise Gold zugelegt, um den Aufschwung der Wertentwicklung mitnehmen zu können.

Gold ist eine sichere Anlage, als Investment aber eher ungeeignet

Unter normalen Umständen, d. h. wenn es nicht gerade zu einer Krise kommt, ist Gold sehr wertbeständig und selten von Schwankungen betroffen. Das macht Gold als sichere Geldanlage sehr attraktiv, allerdings weniger als Investment, was Erträge generiert: Denn Gold erwirtschaftet in der Regel keine nennenswerte Rendite oder Dividenden wie es bei Aktien zutrifft, und auch keine Mieteinnahmen aus einer Immobilie.

Für wen sich Gold lohnt

Für Menschen, die auf ihre finanzielle Sicherheit bedacht sind und Krisen fürchten, kann Gold eine beruhigende Anlage sein. Gold lohnt sich also durchaus, allerdings eher zur Absicherung gegen Krisen, anstatt eines Investments, das regelmäßige Einnahmen produziert.

Foto von Victor Freitas

Fazit

Die Aussichten zum aktuellen Zeitpunkt  in der Krise in Gold zu investieren, erscheinen nicht besonders profitabel, da der Goldpreis seit Krisenbeginn enorm gestiegen ist. Natürlich ist nicht abzusehen, ob der Höhepunkt bereits erreicht ist. Wird allerdings davon ausgegangen, dass er nach der Krise aufs vorherige Niveau sinkt, ist mit Verlusten zu rechnen. 

Wer wirklich  jetzt investieren möchte, ist mit Aktien oder ETFs höchstwahrscheinlich besser dran.

Im Allgemeinen kann sich das Kaufen von Gold als sinnvoll erweisen, um sich gegen eventuelle, zukünftige Krisen abzusichern. Als Investment, was zuverlässige Erträge erbringt, ist Gold jedoch eher ungeeignet.