· 

Finanzen richtig planen – und zwar mit einem Haushaltsplan

Was ist ein Haushaltsplan?

Ein Haushaltsplan ist ein Instrument zur privaten Finanzplanung, sodass auch von einem Finanzplan gesprochen werden kann. Ein Haushalts- oder Finanzplan kann dir nicht nur helfen deine Einnahmen und Ausgaben zu überblicken, sondern dir auch als Fahrplan für den nächsten Monat oder sogar das ganze Jahr finanziell den Weg weisen.

Foto von Andrea Piacquadio

Ein Haushaltsplan sorgt für Ordnung in deinen Finanzen

Im Gegensatz zum Haushaltsbuch erfasst ein Haushaltsplan die zukünftigen Kosten und Einnahmen. Führst du deinen Haushaltsplan sorgfältig, kann er dich ggf. auf finanzielle Engpässe aufmerksam machen, für die du somit frühzeitig in die Lösungsfindung gehen kannst. Umgekehrt kann dir ein Finanzplan aber auch grünes Licht für besondere Anschaffungen oder eine Erhöhung deiner Sparrate geben.

So schreibst du deinen Haushaltsplan

Ein Haushaltsplan lässt sich handschriftlich mit Stift und Zettel oder aber digital, z. B. in einer einfachen Excel-Datei erstellen. Den Plan digital zu führen hat den Vorteil, dass ggf. Änderungen sauberer erfolgen können und das Programm Berechnungen mit einfachen Verformelungen automatisch aktualisieren kann.

Lade dir diese kostenlose Excel Vorlage herunter, um jetzt mit deinem Haushaltsplan zu beginnen.
Kostenlose Haushaltsplan Vorlage
Download
Haushaltsplan_Excel Vorlage.xlsx
Microsoft Excel Tabelle 178.0 KB

Das gehört in den Haushaltsplan

Im Grunde ist die Erstellung eines Haushaltsplans sehr simpel: Es werden lediglich alle bekannten Einnahmequellen und Ausgabeposten aufgenommen und schließlich mit den anfallenden Beträgen versehen. In der Praxis gestaltet sich die Ermittlung der genauen Summen erfahrungsgemäß deutlich aufwändiger; Weißt du welchen Betrag welche Versicherung zu welchem Zeitpunkt von deinem Konto abbucht? Wann steht die nächste Inspektion für dein Auto an und welche Kosten werden dafür anfallen? Kosten wie diese so genau wie möglich zu ermitteln, erfordert daher einiges an Fleiß.

Tipps für deinen Finanzplan

Foto von PublicDomainPictures
  • Rechne unregelmäßige Kosten, die z. B. jährlich mit einem hohem Betrag anstehen, auf den Monat herunter. So kannst du die Summe Monat für Monat beiseite legen und die volle Summe bei Fälligkeit entspannt bezahlen, weil du dich darauf vorbereitet hast.
  • Erhöhe deine monatlichen Abschlagszahlungen für Strom und Gas, oder kalkuliere einen Puffer für evtl. Nachzahlungen ein. Es ist immer angenehmer, Geld zurückzubekommen als nachzahlen zu müssen. 
  • Ein Haushaltsplan betrachtet i. d. R. einen vollen Monat. Damit dir das Haushalten leichter fällt, teile das Monatsbudget für Lebensmittel durch vier. So kannst du mit guten Gewissen den Wocheneinkauf angehen.

Gleiche deinen Finanzplan mit deinem Haushaltsbuch ab

Führe ein Haushaltsbuch, um die prognostizierten Kosten und Einnahmen mit der Realität abzugleichen. Übertrage die Differenz, also den Betrag zwischen Erwartung und Realität, für den neuen Monat in deinen Haushaltsplan .

Würdest du die tatsächlichen Ausgaben nicht prüfen, kann es passieren, dass du trotz sorgfältiger Planung nicht weißt wohin das Geld zu Monatsende „plötzlich“ verschwunden ist. Der Abgleich kann dir außerdem helfen deine Finanzplanung für den nächsten Monat noch genauer zu gestalten. Vielleicht gab es unerwartete Sonderausgaben, auf die du dich zukünftig noch besser vorbereiten kannst. Oder du lagst mit deiner Einschätzung bezüglich der Lebensmittelkosten komplett daneben, sodass du hierfür zukünftig ein höheres Budget einplanen solltest.

Fazit

Ein Haushaltsplan ist sehr nützlich, damit du Finanzen Monat für Monat nicht nur überblicken, sondern konkret planen kannst. Genauigkeit sowie der Abgleich vom Plan mit der Realität spielen dabei eine enorme Rolle, Einnahmen und Ausgaben fortwährend zu optimieren. Haushaltsplan und Haushaltsbuch sind somit wirksame Helferlein für einen bewussteren Umgang mit Geld.