· 

Die besten Spartipps fürs Klamotten Shopping (Tipp 1-5)

Sparen lässt sich nicht nur im Haushalt oder beim Lebensmitteleinkauf. Im heutigen Beitrag nenne ich dir 5 von 10 Tipps zum Geld sparen beim Shopping von Kleidung.

1. Investiere in hochwertige Basics

Blue Jeans und weiße T-Shirts  oder Tops. Teile, die du besonders häufig trägst, werden durch häufiges Waschen auch besonders strapaziert. Insbesondere bei solchen Stücken solltest du Wert auf eine gute Qualität legen: Achte beim Einkauf darauf, dass der Stoff nicht zu dünn ist und, dass Nähte ordentlich verarbeitet sind. Ein 2€-Shirt wird diese Voraussetzungen wohl kaum erfüllen. Daher fällt es manchmal schon nach ein- bis zweimaligem Tragen fast auseinander.

Foto von Porapak Apichodilok

 

Kleidungsstücke, die du viel trägst, sollten also eine annehmbare Qualität aufweisen. Nur so hast du länger etwas davon und musst nicht gleich immer wieder nachkaufen. Denn auch 2€-Shirts, die du alle zwei Wochen neu kaufst, läppern sich langfristig zu einer höheren Summe, als wenn du einmalig etwas mehr für eine gute Qualität ausgibst und das Teil dann monate- oder sogar jahrelang tragen kannst.

2. Achte auf gute Kombinierbarkeit

Foto von Andrea Piacquadio

Ein Shirt, was nur zu einer einzigen bestimmten Jeans passt oder ein Rock, der nur zu einem ganz besonderem Paar Schuhe passt? Solche Outfits beanspruchen nicht nur Platz im Schrank, sondern auch deine Geldbörse.

 

Der Großteil deiner Garderobe sollte daher so vielfältig wie möglich kombinierbar sein. Klassische Schnitte und Farben eignen sich dafür besonders gut; z. B. eine weiße Langarm-Bluse, ein dunkler Bleistift-Rock ohne Muster oder ein beigefarbener Trenchcoat.

3. Kaufe antizyklisch

Schlussverkäufe finden in der Regel zum jeweiligen Saisonende statt. Sommerkleidung kannst du daher besonders günstig kaufen, wenn der Sommer (beinahe) zu Ende ist und Winterkleidung, sobald der Winter (fast) vorüber ist. Somit kaufst du quasi etwa ein Dreivierteljahr vor der neuen Saison ein.

Natürlich verändern sich Trends von Jahr zu Jahr, doch sofern du keinen allzu großen Wert darauf legst immer dem neusten Trend zu folgen oder dich an eher zeitlosen Kleidungsstücken orientierst, kannst du mit einem antizyklischen Kaufverhalten viel Geld einsparen.

4. Trendteile Secondhand kaufen oder tauschen

Foto von Artem Bali

Du möchtest auf etwas Ausgefallenes nicht verzichten? Auf Flohmärkten oder Secondhandbörsen kannst du Einzelteile und Accessoires oft zu besonders günstigen Preisen aufstöbern. So lassen sich „langweilige“ Outfits schon mit Kleinigkeiten ganz einfach aufpimpen, z. B. mit  außergewöhnlich gemusterten Tüchern oder farbigen Gürteln, und zwar ohne dafür gleich ein Vermögen ausgeben zu müssen.

5. Die 3-Tage-Regel

Du hast beim Shoppingausflug etwas entdeckt, das du unbedingt haben musst?

Bevor du dem Impuls folgst und unüberlegt Unsummen für etwas ausgibst, was gar nicht auf der Shoppinglist steht, empfiehlt es sich erstmal einen Gang zurückschalten.

Lass dir ein paar Tage Zeit und frage dich danach, ob du das Gesehene immer noch unbedingt haben möchtest, oder ob es dir vielleicht doch nicht mehr so wichtig ist.

 

In den meisten Fällen  hat sich der zunächst dringend erscheinende Wunsch nämlich zwischenzeitlich schon erledigt.