· 

Girokonto schon wieder im Dispo? Deshalb solltest du das vermeiden

Foto von Oleg Magni

Was ist ein Dispokredit?

Banken erlauben Kunden ihr Girokonto zu überziehen - also ins Minus zu gehen -, indem sie ihnen einen sogenannten Dispositionskredit gewähren. Dieser soll Kunden die Möglichkeit bieten einen kurzfristig erhöhten Geldbedarf unbürokratisch und flexibel handhaben zu können. Die Größe des Spielraums, den die Bank  dafür zur Verfügung stellt, wird an der Kreditwürdigkeit des Kunden sowie an regelmäßigen Zahlungseingängen bemessen. 

Dispokredite sind teuer

Spontan über mehr Geld verfügen zu können – das klingt zunächst toll. Was allerdings gerne vergessen wird: Diese Flexibilität lassen sich Banken bezahlen. Und zwar nicht zu knapp.  Die Überziehungszinsen liegen, je nach Bank, bei 4 bis 14%.  Wer mit seinem Girokonto im Dispo liegt, zahlt wegen des Dispozinses also deutlich mehr an die Bank zurück als sich „geliehen“ wurde. Der Dispokredit  sollte daher wirklich nur kurzfristig genutzt werden, denn langfristig ist er sehr teuer.

So berechnest du die Kosten für den Dispositionskredit

(Schulden * Dispozins * Anzahl der Tage im Minus) / 360 Tage = Gebühren für den Dispositionskredit

Foto von JESHOOTScom

Ein Rechenbeispiel

Zu Monatsmitte befinden sich nur noch 200€ auf deinem Girokonto. Trotzdem kaufst du dir ein neues Smartphone, für 1000€, sodass dein Girokonto danach 800€ im Minus ist. Bis zum nächsten Gehaltseingang sind es noch 15 Tage, erst dann kannst du das Konto wieder ausgleichen. Der Dispozins für dein Girokonto beträgt in diesem Beispiel 8%, sodass dich der Dispositionkredit 2,66€ kostet: (800€*8%*15 Tage)/360 Tage=2,66€

Je länger du dich im Minus befindest, desto teurer wird es für dich. Überziehst du  dein Konto beinahe permanent über einen langen Zeitraum, kann es außerdem passieren, dass die Bank auf den sofortigen Kontoausgleich besteht.

Empfehlung

Wer regelmäßig auf das Dispo seines Girokontos angewiesen ist, dem sei geraten bei der Kontowahl besonders auf günstige Konditionen für den Überziehungskredit zu achten. Wenn auch das nichts hilft und das Konto über längere Zeit in den roten Zahlen liegt, kann ein günstiger Ratenkredit in Erwägung gezogen werden.